Bildquelle oben: © willyam / Fotolia.com

Psychoonkologie

Unter Psychoonkologie versteht man die psychologische bzw. psychotherapeutische Unterstützung von Menschen, die an Krebs erkrankt sind. Viele Betroffene erleben die Diagnose einer Krebserkrankung als einschneidend und belastend. Häufig führt dies zu psychischen Problemen bei den Betroffenen selbst wie auch bei ihren Angehörigen. Die Betroffenen haben oftmals durch die Erkrankung das Vertrauen in ihren Körper verloren oder erleben einen Verlust der Kontrolle über ihren Körper. Viele fühlen sie sich in ihrer Leistungsfähigkeit eingeschränkt und können den eigenen Ansprüchen wie auch den Anforderungen ihrer Umwelt nicht mehr genügen. Die Angehörigen sind meist nicht weniger belastet. Ziel psychoonkologischer Interventionen ist es, die Kompetenz der Patienten und der Angehörigen, mit der Krebserkrankung und deren Folgen umzugehen, zu stärken.

Aufgrund meiner langjährigen Erfahrung und meiner Weiterbildung in Psychoonkologie ist es mir ein besonderes Anliegen, sowohl Betroffenen als auch Angehörigen bei psychischen Problemen in allen Phasen der Erkrankung therapeutische Unterstützung anzubieten.